Massageraum_klein.jpg

Ayurvedische Massagen

Ayurvedische Massagen mit warmem Öl schenken tiefe Entspannung auf körperlicher und geistiger Ebene und aktivieren die Selbstheilungskräfte. Sie bewirken die Anregung des Stoffwechsels und unterstützen den Abtransport von Schlacken und Säuren aus dem Gewebe. Mit sanften langen Ausstreichungen wird die in den Meridianen zirkulierende Bioenergie harmonisiert.

Abhyanga – ayurvedische Ganzkörpermassage

Bei der Abhyanga wird der Körper mit sehr viel warmem Öl (etwa 200 ml) übergossen und dann mit saften, streichenden Bewegungen entlang der Körperstrukturen und Energiebahnen massiert. Die Massage dient der allgemeinen physikalische Entspannung, Erwärmung und Lockerung des Gewebes von Haut, Muskeln und Sehnen bis zu den Knochen sowie der Ausleitung der durch das Öl aus dem Gewebe gelösten „Schlacken“ (Ama). Eine Ölmassage wirkt aber auch auf psychischer Ebene. Die Einhüllung in warmes Öl vermittelt Geborgenheit und ein tiefes Gefühl der seelischen Entspannung. Nach der Lehre des Ayurveda wird so „Unverdautes“ (Ama) auch auf psychischer Ebene gelöst.

Upanahasveda: ayurvedische Rückenmassage

Die Upanahasveda ist eine sehr wohltuende, tiefenwirksame, Rückenmassage, welche von den Hüften ausgehend bis zum Nacken entlang der Wirbelsäule durchgeführt wird. Angestaute Emotionen und Energieblockaden in Gewebe und Muskulatur können gelöst werden, wodurch diese Massage uns in zweifachem Sinne „den Rücken stärkt“. Die Behandlung kann durch eine warme Kräuterpackung intensiviert werden.

Mukabhyanga – ayurvedische Gesichtsmassage

Eine Gesichtsmassage mit speziellem, wunderbar durftendem Öl ist insbesondere angezeigt bei Problemen im Gefühlsbereich, emotionalen Verlusten und Traumate, sie ist z.B. eine traditionelle Behandlung bei Liebeskummer. Bei der Mukabhyanga werden der Kopf, das Gesicht und auch der Oberkörper massiert.

Padabhyanga – ayurvedische Fußmassage

Die Padabhyanga ist eine äußerst wohltuende und entspannende Massage, bei der nicht nur die Füße, sondern auch die Unterschenkel und Knie mitbehandelt werden. Die Massage mit Öl oder warmem Ghee (geklärtes Butterfett) regt alle Organe und den Energiefluss an. Sie hilft, die Selbstheilungskräfte des Köpers in Gang zu bringen, fördert die Tiefenentspannung und den Schlaf.

Garshan-Massage

Die Garshan-Massage ist eine Trockenmassage mit Handschuhen aus Wildseide. Die Seidenhandschuhe haben einen Peeling-Effekt. So wird die Haut geglättet, von abgestorbenen Hautschuppen gereinigt und das Gewebe gestrafft. Außerdem wird durch die Massage der Lymphfluss aktiviert, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt.